eine schauspielerin versucht zu weinen. sie arbeitet.

Arne Bunk 2006/2007
35mm, Dolby SR, 2:40 min

Schauspielerin: Julia Nachtmann
Kamera: Bettina Herzner

Mit einem einfachen Aufbau entfaltet sich ein komplexes Themenfeld. Eine Kamerafahrt verbindet das Ereignis der Tränenproduktion mit einer Reflexion auf die Produktions- und Rezeptionsbedingungen des Kinos. Es geht um die Produktion von Affekten vor, auf und hinter der Leinwand, vor dem Hintergrund eines sich verändernden Begriffs der Arbeit.

Prädikat: “Besonders Wertvoll”, Kurzfilm des Monats Juli, 2007
“Äußerst pointiert gelingt es dem Film, die mühevolle schauspielerische Tätigkeit ins Blickfeld zu rücken, […] der stringent inszenierte Film widerläuft jedem Klischee von Schauspielerei”. (Filmbewertungsstelle Wiesbaden)

FBW-Pressetext: !Sie ist bei der Arbeit, sagt ein Untertitel. In Tat ist dieser streng komponierte kurze Kurzfilm eine Verneigung vor dem Schauspielerberuf und eine Hommage an die Kunst der Großaufnahmen der Filmgeschichte. Wir sehen der “Produktion” einer solchen Einstellung zu. Alles in einer einzigen Schienenfahrt, puristisch, nah – und auch inhaltlich genau.“

Dieser Film ist im Rahmen eines Kurzfilmwettbewerbs zum Thema Arbeit mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes entstanden – organisiert von der KurzFilmAgentur Hamburg e.V. in Kooperation mit ZDF/ARTE.

TRAM Réseau art contemporain Immanence Paris, IKFF Hamburg Zeise 1, St. Peters-burg Student Film Festival, Filmfestival Münster Cineplex, Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, Non Stop Media Festival Ukraine City Art Gallery, Movement Erfurt, Exground Wiesbaden

Der Film läuft im Verleih der Kurzfilmagentur Hamburg regelmäßig als Vorfilm in deutschen Programmkinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.